Die Firmenzentrale des Continental-Konzerns in Hannover. (Bild: Continental)

Die Firmenzentrale des Continental-Konzerns in Hannover. (Bild: Continental)

Der Vorstandsvorsitzende des Konzerns, Dr. Elmar Degenhart, kommentierte: „Unseren profitablen Wachstumskurs haben wir 2015 in einem insgesamt anspruchsvollen Umfeld fortgesetzt. Dabei hat uns das Marktwachstum in Europa und den USA geholfen, die Wachstumsdelle in China, die schweren Rezessionen in Russland und Brasilien sowie das vor allem im Rohstoffbereich rückläufige Industriegeschäft zu kompensieren. Wir konnten uns dabei einmal mehr auf die engagierte Arbeit unserer mittlerweile mehr als 208.000 Beschäftigten weltweit verlassen.“

Degenhardt weiter: „Für 2016 rechnen wir mit einer leichten Steigerung der weltweiten Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen bis sechs Tonnen Gesamtgewicht von rund 88 auf 89 Millionen Fahrzeuge weltweit. Wir gehen von einem Umsatzplus von etwa 5 Prozent auf rund 41 Milliarden Euro aus. Unsere bereinigte EBIT-Marge wollen wir sicher über 10,5 Prozent halten.“ Continental legt seine vorläufigen Geschäftszahlen am 3. März 2016 im Rahmen einer erneut rein digitalen Finanz-Pressekonferenz vor.

(dw)