Schmelzefilter für die Folienextrusion und PET-Verarbeitung (Bildquelle: Ettlinger)

Schmelzefilter für die Folienextrusion und PET-Verarbeitung (Bildquelle: Ettlinger)

Ein Abstreifer trägt die auf der Trommel-Oberfläche verbleibenden Verschmutzungen kontinuierlich ab und führt sie einer Austragsschnecke beziehungsweise Austragswelle zu, so dass ein vollautomatischer, zum Teil über Wochen und Monate unterbrechungsfreier Betrieb ohne Siebwechsel möglich ist. Vorteile dieser Bauweise sind ein konstanter Schmelzedruck, sehr geringe Schmelzeverluste, gute Durchmischung und Homogenisierung der Schmelzen sowie kurze Verweilzeiten der Verschmutzungen auf der Filteroberfläche. Die Schmelzefilter der ERF-Baureihe für Durchsätze bis zu 6.000 kg/h eignen sich für das sichere Abtrennen von Fremdstoffen wie Papier, Aluminium, Holz, Silikone oder höher aufschmelzende Kunststoffe aus hochverschmutzten Polyolefinen und Polystyrolen. Verbesserungen der Strömungskanäle sorgen jetzt für geringere Differenzdrücke, was Steigerungen der Durchsatzleistungen und damit der Produktivität um bis zu 15 Prozent ermöglicht. Die Schmelzefilter der ECO-Baureihe für maximale Durchsätze von 1.800kg/h beziehungsweise über 3.000kg/h sind zur Unterstützung anspruchsvoller Extrusionsprozesse wie die Herstellung von Folien, Platten und anderen Halbzeugen optimiert. Sie eignen sich zur Filtration von Polyolefinen, PET und PA sowie von Recyclingmaterial mit bis zu 1,5 Prozent Verschmutzungsanteil. Rund zwei Drittel dieser bis heute installierten Schmelzefilter sind in der PET- Verarbeitung eingesetzt. 80 Prozent davon laufen in der Herstellung von Tiefziehfolien und Verpackungsbändern aus Flaschen-Mahlgut, der Rest in der Verarbeitung von Feinanteilen aus der Vermahlung von PET-Flaschen.

 

Halle/Stand 9/E24