Das Unternehmen fertigt über 2K-LSR-Spritzguss hochpräzise Komponenten im Mikro- und Nanobereich für die Life-Sciences-Branche. (Bildquelle: Trelleborg)

Daraus ergeben sich Hart-Weich- und Weich-Weich- Verbindungen für die Life-Sciences-Branche, die auch als mehrfarbige Lösungen mit verschiedenen Härtegraden verfügbar sind. LSR eignet sich für medizinische Anwendungen, weil das Flüssigsilikon allgemein als inert gilt und somit eine gute chemische Beständigkeit gegenüber zahlreichen Flüssigkeiten und Chemikalien aufweist. Zudem ist es von Natur aus sehr rein und deckt einen Temperaturbereich von -40 bis maximal +250°C ab. Die Stuttgarter fertigen über das 2K-LSR-Verfahren präzise Dichtungen für immer kleinere medizinische Produkte wie Fertigspritzen, Insulinpumpen oder Inhalationsgeräte, die bei der personalisierten Behandlung zum Einsatz kommen. Am Körper tragbare Geräte überwachen und regeln heute digital den Gesundheitszustand von Diabetikern oder Schmerzpatienten rund um die Uhr. Herausforderung für solche Geräte ist es, das flexible und weiche Material mit harten Kunststoffen auch im Bereich von Mikro- und Nanogewichten präzise zu kombinieren – das sind Einspritzgewichte von unter zehn Milligramm. Das Unternehmen steht seinen Kunden hierbei über die gesamte Produktentwicklung hinweg zur Seite. So ist man auch bei äußerst komplexen Geometrien ist man in der Lage, eine präzise Dichtung für einen vorgegebenen Bauraum zu konstruieren.