Endoskop für die Qualitäts- oder Verschleißprüfung an schwer zugänglichen Objekten (Bildquelle: Micro-Epsilon)

Neben der manuellen Inspektion eignet sich das Endoskop für die Automatisierung mit einer professionellen Bildverarbeitung. Die Durchmesser zwischen 6 mm und 11 mm ermöglichen den Einsatz in unterschiedlichen Prüfstellen. Durch die 360°-Rundumsicht lässt sich der komplette Prüfraum in einem Arbeitsgang erfassen. Hauptmerkmal ist eine tropfenförmige 360° Quarzglaslinse, die ein Oberflächenbild einer zylindrischen Bohrung aufnimmt und über Achromaten zum Okular weiterleitet. Eine große Anzahl an Beleuchtungsfasern garantiert eine optimale Ausleuchtung und lässt die Auswahl kurzer Belichtungszeiten über eine Bildverarbeitungssoftware zu.