Industrie-4.0-Einsatz von Chargendosierern und Granulattrocknern (Bildquelle: Protec)

Die Leistungsfähigkeit seiner Pultrusionsanlagen zeigt das Unternehmen am Beispiel selbst entwickelter innovativer Pellets aus langfaserverstärkten Thermoplasten (LFT). Diese eignen sich beispielsweise dank einer großen Temperaturstabilität zur Fertigung von Bauteilen für den Motorraum von Fahrzeugen. Effizientes Materialhandling im Rahmen von Industrie 4.0 präsentiert das Unternehmen exemplarisch anhand von verschiedenen Produkten der Somos-Baureihen: Den Dosier- und Mischsystemen der Batchmix-Serie, dem stationären Granulattrockner RDT-250 und den mobilen RDM-Trocknern. Alle Trockner und Dosierer der Produktlinien sind mit netzwerkfähigen SPS-Steuerungen ausgestattet. Diese lassen sich intuitiv an einem 6-Zoll-Touchscreen-Farbbildschirm mit grafischer Benutzeroberfläche bedienen. Über eine Vielzahl verfügbarer Schnittstellen werden die Komponenten mit Spritzgießmaschinen, Extrudern sowie Peripherie- und Fördergeräten vernetzt und können dann in Echtzeit miteinander kommunizieren. So kann die SPS-Steuerung eines Dosierers beispielsweise den Durchsatz eines Extruders regeln. Trockner sind außerdem in der Lage, eine vorzeitige Materialentnahme durch die Spritzgießmaschine zu verhindern und das Material genau zum Verarbeitungszeitpunkt optimal getrocknet bereitzustellen. Empfangen die SPS-Steuerungen Fehlermeldungen von anderen Anlagenkomponenten, passen sie ihre Abläufe entsprechend an. In umgekehrter Richtung versenden sie ebenfalls Freigaben oder melden eventuelle Störungen.

Halle B3, Stand 3119