In Bezug auf die Emissionsarmut und die erreichbare Produktivität beim Spritzgießen übertrifft es dieses aber. So liegt die Formaldehyd-Emission unter 2 ppm, gemessen nach VDA 275. Damit lassen sich die Anforderungen der strengsten aktuellen und auch zukünftiger Industrienormen erfüllen. Der Werkstoff ist der einzige technische Kunststoff mit Formaldehydemissionen unter 2 ppm und hoher Produktivität im Spritzguss, der eine unterbrechungsfreie Herstellung von mehreren tausend Teilen ermöglicht. Im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen hinterlässt die Verarbeitung sehr saubere Werkzeug-Oberflächen mit signifikant verringerten Ablagerungen, was die Kosten für den Anwender senkt. Der während der Verarbeitung auftretende Geruch von Formaldehyd ist ebenfalls deutlich reduziert. Seine sehr guten Verarbeitungseigenschaften machen es in Verbindung mit der Emissionsarmut auch zu einem attraktiven Produkt für Nicht-Automobilbranchen.

Halle B4, Stand 4201