Der Roboter mit CR-800-Controller
sorgt mit geringen Taktzeiten
für mehr Produktivität. (Bildquelle: Mitsubishi)

Intelligente Funktionen unterstützen die Inbetriebnahme, während die Schnittstellenausstattung neue Möglichkeiten eröffnet, beispielsweise erweiterte Netzwerkfähigkeit, Interaktion mehrerer Roboter und Synchronisation mit mehreren Zusatzachsen. Bei jedem Scara- und Knickarm-Roboter der Serie wird die gleiche Steuerung – der platzsparende CR-800-Controller – verwendet, um die Installation und Produktauswahl so einfach wie möglich zu gestalten. Trotz der zusätzlichen Anschlüsse fällt dieser Controller noch einmal kompakter aus als sein Vorgänger und sorgt für die direkte Möglichkeit, Robotercontroller miteinander zu verbinden oder mit einer Teaching-Box mehrere Roboter zu steuern. Weitere Neuerungen sind die optionale Ethercat‑Kompatibilität und intelligente Funktionen zur Kameraanbindung und ‑kalibrierung sowie zusätzliche Sicherheitsfunktionen für die Mensch-Roboter-Kooperation. Je nach Modell sind die Roboter bei Reichweiten bis zu 1.504 mm mit zwei bis 20 Kilogramm Traglast ausgestattet. Dabei ermöglicht das kompakte Design mit der Option der Wand- oder Deckenmontage eine hohe Raumausnutzung. Zusätzlich bietet das Unternehmen weiterhin die Melfa-Parallelarm-Roboter mit Genauigkeiten von bis zu ±0,005 mm sowie die großen Melfa-Roboter mit Traglasten bis 70 kg und Reichweiten bis 2.050 mm an. Die Knickarmroboter mit ihren über zwei Kilogramm Traglast erfüllen die Anforderungen der Schutzklasse IP67 und eignen sich somit für die Lebensmittel-, Getränke- oder Verpackungsindustrie.