Das POM-Portfolio umfasst Farbkonzentrate auf Basis von Homo- und Copolymerisaten. (Bildquelle: Rowa)

Mit der Rowalid-POM-Produktgruppe stellt Rowa Masterbatch, Pinneberg, nicht nur eine technisch ausgereifte Lösung zum Selbsteinfärben zur Verfügung, sondern bietet dem Verarbeiter darüber hinaus wirtschaftliche Vorteile: Durch den Bezug größerer, kostengünstigerer Mengen des ungefärbten Produkts sind die Rohstoffausgaben signifikant geringer. Die Rohstofflogistik ist durch kleinere Lager, zentrale Rohstoffbevorratung und -förderung komfortabler. Zudem ermöglicht es eine höhere Flexibilität und kürzere Umstellzeiten. Das macht sich insbesondere bei häufigen Farbwechseln bemerkbar. Die Masterbatches auf Basis von POM gewährleisten zudem eine möglichst weitgehende Erhaltung der physikalischen Eigenschaften des Polymers, im Gegensatz zu Universalbatches auf Basis von Trägermaterialien, die nicht optimal auf den Werkstoff ausgerichtet sind. Gerade dieser Werkstoff, der auf Basis von Formaldehyd polymerisiert ist, neigt dazu, unter ungünstigen Bedingungen gesundheitsschädliches Formaldehyd abzuspalten, zum Beispiel durch Zusammenwirken mit ungeeignetem Trägermaterial. Besonders wichtig: Das POM-Portfolio umfasst sowohl Farbkonzentrate auf Basis von Homo- als auch Copolymerisaten.