Bild

Trockner Das RD-Trocknersystem von Blueair Systems, Kundl/Österreich hebt sich durch seine durchdachte Modularität in Segmentbauweise hervor. Das System kann sowohl maschinenspezifisch, als auch als Zentraltrocknung eingesetzt werden. Die Serie besteht aus vier Hauptkomponenten: Druckluftmodul, Materialbehälter, Trocknerdeckel und Erweiterungsring zum flexiblen Anpassen an unterschiedliche Produktionsaufgaben.

Die Materialvolumina ist in Segmentbauweise konzipiert und wächst somit mit den Aufgaben. Die Trocknerserie sorgt für schnellen Wechsel der Grundbaugrößen und Aufsatzeinheiten für das Material. Zu der bisherigen RDX-Serie mit 3,5 bis 92 Liter ist der Einsatzbereich mit dem RDM nach unten und mit dem RDL nach oben erweitert. RDM bedient Einsatzbereiche von 0,05 bis 1,5 kg/h Durchsatzvolumen im Kleinst- und Mikrospritzgussbereich mit Behältergrößen von 2 bis 7 Liter.

Die RDM-Trockner verfügen über Behälter aus doppelwandigem Borosilikatglas für die Temperaturabkoppelung, stufenlos verstellbare Materialsensoren mit Förderung und Prozessluftsteuerung. Die drei Behältergrößen 2, 4 und 7 Liter sind erhältlich in zwei Auslieferungsversionen: RDM Integral und RDM Split. In der Integral-Version bilden die Hauptkomponenten eine Einheit; bei Split können Druckluftmodul und Materialbehälter separat zum Verbessern des Bedienkomforts installiert werden. RDL ist auf Füllvolumina von 60 bis 1.800 Liter ausgelegt.

Damit eröffnen die Tiroler Prozessluft-Spezialisten erstmals Durchsatzmengen bis 300 kg/h. Die Trocknerreihe bietet saubere Bedingungen für den Materialfluss und sehr gute Trocknungsergebnisse nach dem Druckluft-Prinzip. Durch die Entspannung vorgetrockneter Druckluft auf Prozessluft sinkt der Taupunkt auf einen sehr tiefen Wert. Anschließendes Erwärmen reduziert zusätzlich die relative Feuchte. Oberflächendefekte und Defekte mechanischer Eigenschaften am Kunststoffteil werden nach diesem Prinzip der Trocknung nachhaltig beseitigt.

Fakuma – Halle A7, Stand 7001