Spritzgießen Seit Jahresanfang ist die Spritzgießmaschinen-Serie Jupiter II von Haitian, Nürnberg, für die internationalen Märkte verfügbar. Die Maschinen wurden von Grund auf überarbeitet, technische Schwächen ausgemerzt, neue Schließkraftklassen sind hinzugekommen. Die Serie ist deutlich stabiler, verfügt über schnelle, reibungslose Werkzeugbewegungen, energiesparende Antriebe und ist leise im Betrieb. Die Auswahl von bis zu 6 Einspritzgrößen je Schließeinheit bietet hohe Flexibilität.

Die wichtigsten Neuerungen sind die kompakte Bauweise bis zu 66.000 kN und die jetzt standardmäßig verfügbare servo-hydraulische Mars-Antriebstechnologie. Für den schnelleren Werkzeugwechsel wurde das Schließsystem für die flexible Werkzeughöhenverstellung überarbeitet. Die parallele Verriegelung zwischen Holm und Platte ermöglicht eine schnelle, präzise Reaktion, die bei häufigen Werkzeugwechseln viel Zeit einspart. Weiteres Highlight ist die hohe Plattensteifigkeit auch bei schweren Werkzeugen.

Hier wurden die vertikalen Bewegungen der Aufspannplatte reduziert, was insbesondere bei langen Formteilen mit Kernzügen zum Tragen kommt. Spezielle Linearführungen gewährleisten nun präzise Schneckenbewegungen ohne Reibung. Die stabile Führung der Einspritzeinheit – sie ist von der Schnecke getrennt – sorgt für eine unabhängige Einspritzbewegung.

Ab 2014 wird das Leistungsportfolio nochmals erweitert: Mit den neuen Schließkraftgrößen 5.500, 7.500, 9.500 kN und mit Wide-Platen-Versionen für die Schließkräfte 9.500, 12.000 und 16.000. Auf der K zeigte das Unternehmen als Weltpremiere eine JU5500II/2950 in Live-Anwendung. Ausgestattet mit einem platzsparendem high-performance Robot von Sepro wird eine 700 g Motorabdeckung mit zwei Kavitäten in 43 Sekunden produziert.