Topthema

Analyse des oxidativen Alterungsverhaltens elastomerer Werkstoffe

Gegenüberstellung von NMR, Spannungsrelaxation und Chemilumineszenz

In diesem Artikel wird das Potenzial der Kernspinresonanzmethode (NMR) zur Untersuchung des oxidativen Alterungsverhaltens von Elastomeren diskutiert. Hierfür wird exemplarisch ein EPDM-Werkstoff untersucht. Es zeigt sich, dass sich die NMR-Daten mittels eines biexponentiellen Ansatzes sehr gut interpretieren lassen und in guter Übereinstimmung mit einer Modellrechnung zum Einfluss der oxidativen Alterung auf die Netzbogendichte stehen. Die NMR-Daten ermöglichen einen tiefen Einblick in die Mechanismen der oxidativen Alterung. Ergänzend werden die NMR-Ergebnisse Chemilumineszenz- und Spannungsrelaxationsmessungen am selben Werkstoff gegenübergestellt. Hier zeigt sich, dass eine Lebensdauerprognose anhand der NMR-Daten zum jetzigen Zeitpunkt eher kritisch zu betrachten ist und für diesen Zweck die anderen beiden Methoden vorzuziehen sind.

lesen

Produktentwicklung/Simulation  RSS-Feed

Fachartikel

Produkte

Sanft gelagert für einen ruhigen Schlaf

Gummilager für Gebäude - Wenn Lärm und Erschütterungen in oder an Gebäuden gar nicht erst als Problem wahrgenommen werden, haben die Gummilager ihren Zweck erfüllt. Auf Gummi werden Brücken oder Bauwerke bereits seit... lesen

FVK-Auslegungssoftware

Faserverbund-Bauteile deutlich schneller entwickeln - Die RWTH Ausgründung Engidesk, Herzogenrath, hat eine Auslegungssoftware für Bauteile aus faserverstärkten Kunststoffen (FVK) mit dem Namen Engidesk auf den Markt gebracht, die mit ihrem... lesen

     
Aktuelle Ausgabe
Termine