Beginn 22.02.2017
Ende 23.02.2017
VeranstaltungsortWien, Austria
Info-Link Hier
Telefon+49 (0) 69 2556 1307
E-Maillaurence.vermeersch@plasticseurope.org

IdentiPlast 2017: Das Programm steht

Spannende Fachvorträge und Diskussionsrunden zu den neusten Entwicklungen in der
Kunststoffverwertung, die Verleihung des EPRO*-Awards für das „Beste Recyclingprodukt aus
Kunststoff“ sowie eine Ausstellung mit industrieller Expertise erwarten die Teilnehmer der
diesjährigen IdentiPlast 2017. Im Fokus der Veranstaltung vom 22. bis 23. Februar im Wiener
Museumsquartier stehen Chancen und Herausforderungen, die der Kunststoffbranche durch
das geplante Kreislaufwirtschaftspaket der EU erwachsen, sowie globale, regionale und lokale
Fortschritte bei der Sammlung, Sortierung und Verwertung von Kunststoffabfällen. Um den
Dialog dazu auf ein breites Fundament zu stellen, hat PlasticsEurope in Kooperation mit dem
österreichischen Umweltbundesamt hochkarätige internationale Experten aus Wissenschaft
und Forschung, der Politik, der Abfallwirtschaft sowie der Kunststoff-Wertschöpfungskette
gewonnen.
Wichtige Schwerpunkte des Programms sind

  •  Das neue Kreislaufwirtschaftspaket der EU mit Kunststoff-Fokus: Wo stehen wir heute?
    Welche Herausforderungen kommen auf die Branche zu? Welche Chancen bietet es?
  •   Null-Deponierung von Kunststoffabfällen in Europa: In welchen Regionen läuft es bereits gut?
    Wo gibt es Nachholbedarf? Was gilt es zu tun?
  •   Best-Practice-Lösungen zur Kunststoffverwertung: Welche neusten Technologien existieren?
    Was hat sich in der Praxis bewährt? Wohin führt die Forschung?

Zu den einflussreichen Rednern aus der Politik zählen Hugo-Maria Schally von der General-
direktion Umwelt der EU-Kommission, Helge Wendenburg vom deutschen und Christian Holzer
vom österreichischen Bundesumweltministerium sowie Karl Kienzl vom österreichischen
Bundesumweltamt. Zielgruppe der IdentiPlast sind Kunststofferzeuger und -verarbeiter,
Markenartikler, der Handel, Verwaltungen und Behörden, Hochschulinstitute, Betreiber von
Recycling- und Verwertungsanlagen sowie Anbieter von Recyklatprodukten.
EPRO Award

Schon heute leistet die Verwertung von Kunststoffen enorm viel, wenn es darum geht,
Ressourcen zu schonen und Nachhaltigkeit zu fördern. Einige aktuelle Beispiele werden auf
der IdentiPlast 2017 bei der Verleihung des EPRO-Awards präsentiert: Mit der Auszeichnung
„Bestes Recyclingprodukt aus Kunststoff“ würdigt die Organisation besonders innovative und
nachhaltige Produkte und Designs aus Kunststoff-Rezyklaten. Damit will sie ein Bewusstsein
dafür schaffen, dass Kunststoffe auch am Ende des Lebenswegs eine wertvolle Ressource
sind. Die für den Award nominierten Einreichungen aus Deutschland, Großbritannien, Irland
und Spanien bieten clevere Lösungen für den umweltfreundlichen Einkauf, nachhaltige Ideen
für Garten und Haushalt sowie ressourcenschonende Anwendungen für das Bauen und
Renovieren.

IdentiPlast

Seit ihrem Start im Jahr 1997 hat die IdentiPlast wichtige Impulse für den Wissensaustausch
zur Sammlung, Sortierung und Verwertung von Kunststoffabfällen in Europa und der Welt
gebracht – immer dem neusten Stand von Technik und Wissenschaft folgend. Hinter dem
einzigartigen Forum steht die Idee, dass Kunststoffprodukte viel zu schade zum Wegwerfen
sind. Seit einigen Jahren wird die ursprünglich in Brüssel beheimatete Konferenz in
europäischen Metropolen veranstaltet. Die Idee dahinter: Die IdentiPlast soll dort präsent sein,
wo es größeren Nachholbedarf in Sachen Kunststoffverwertung gibt. Nach London, Madrid,
Warschau, Paris und Rom ist in diesem Jahr Wien an der Reihe. Damit sollen insbesondere die
zentral- und südosteuropäischen EU-Mitgliedsstaaten dabei unterstützt werden, die nötige
Infrastruktur anzupassen und an die bisherigen Verwertungserfolge anderer Länder Europas
anzuknüpfen.