Bild

Qualitätssicherung Der Manufacturing Execution System (MES)-Hersteller Guardus Solutions, Ulm, hat eine interaktive Prozess-Darstellung zur effizienten Gestaltung von Funktionsabläufen für den Arbeitsplatz in sein Portfolio aufgenommen. Im Process Workplace werden auf Basis grafischer Ablaufmodelle die einzelnen Prozess-Schritte via Drag-and-drop mit den gewünschten MES-Funktionen verknüpft. Der Anwender erhält so nur jene Funktionen, die er für seine aktuelle Tätigkeit benötigt. Die Programmmasken sind nicht länger strikt funktionsbezogen, sondern werden im Prozesskontext dargestellt. Durch die grafische Visualisierung erkennt der Benutzer auf einen Blick, an welchem Punkt er sich innerhalb seiner Arbeitsabläufe befindet und welche Programmfunktionen ihm zur Verfügung stehen.

Zur Konfiguration zieht der Administrator ein beliebiges Prozessbild auf den MES-Arbeitsplatz (Workplace) des Anwenders – etwa für eine Wareneingangs- oder In-Prozess-Prüfung. Nun bestückt er den Prozessverlauf ebenfalls via Drag-and-drop mit den notwendigen Funktionen und Programmaufrufen aus dem MES-Navigator. Mit einem Klick sind die beiden Elemente – Prozessschritt und Funktion – im System miteinander verlinkt.

Sowohl das Gestalten als auch das Speichern und Verwalten der interaktiven Prozessbilder findet innerhalb der integrierten Datenbank statt. Auf diese Weise lassen sich beliebige Prozessdarstellungen in unterschiedlichsten Ausprägungen und Landessprachen entlang der Wertschöpfung aufbauen. Die Prozessvisualisierung erleichtert Einweisung und Schulung neuer Anwender und optimiert die Auditierung von Qualitäts- und Produktionsprozessen, da die Abläufe direkt am System interaktiv überprüft werden können.