Bild

FVK-Auslegungssoftware Die RWTH Ausgründung Engidesk, Herzogenrath, hat eine Auslegungssoftware für Bauteile aus faserverstärkten Kunststoffen (FVK) mit dem Namen Engidesk auf den Markt gebracht, die mit ihrem Konzept bis zu 30 % mehr Effizienz für Entwicklungsabteilungen verspricht. Die Software bietet eine zentrale Arbeitsumgebung für Entwicklungsingenieure, die hinsichtlich der Berechnungsvielfalt mit aktuellster Theorie und anwenderoptimierten Abläufen aufwartet. Ihre Stärken beginnen genau dann, wenn Excel nicht mehr ausreicht und klassische CAD-, FEM- und PLM-Tools zu aufwendig und erheblich zu teuer sind, egal ob es sich um die Faserverbundberechnung oder die Strukturierung und Dokumentation des Entwicklungsprozesses handelt.

Durch leistungsfähige Optimierungsalgorithmen erfolgt die Dimensionierung der Bauteile sehr schnell und konsequent anwendungs- und ergebnisorientiert. Intelligente Schnittstellen, beispielsweise zu MS Excel, diversen FE- und CAD-Programmen sowie Datenbanken, sind implementiert.