Bild

TPE Vor dem Hintergrund zunehmender Bedenken über die Sicherheit von Animal Derived Components (ADCs), also Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs, hat Actega DS, Bremen, eine völlig ADC-freie Rezeptur für die Provamed-TPEs entwickelt. Die Rezepturen tragen einerseits den Wünschen nach koscheren/veganen Kunststoffen Rechnung und sind andererseits sinnvoll im Hinblick auf neue Standards für pharmazeutische und medizinische Kunststoffe, die ein aufwändiges Ausfüllen umfangreicher Fragenkataloge hinsichtlich der Herkunft jeder einzelnen Komponente eines Werkstoffs erfordern.

Dies kann beispielsweise auf Salze der Stearinsäure zutreffen, wenn diese aus Rinderfett gewonnen wurden. Sie werden beispielweise in Polyethylen als Additive zugesetzt um die Materialeigenschaften des Werkstoffs zu verbessern und den Herstellungsprozess zu unterstützen. Die ADC-freien TPEs sind für vielfältige Anwendungen geeignet, die sowohl hochfeste als auch flexible Eigenschaften verlangen, die zudem transparent und extrem medienbeständig sind, beispielsweise Schläuche und Schlauchsysteme.