Auf einem Areal von rund 11.000 m2 entstand ein Werk für Anwendungstests sowie für Forschung und Entwicklung. Insgesamt wurden 60 neue Arbeitsplätze geschaffen und die Belegschaft in Wales auf rund 300 Mitarbeiter erhöht. Insgesamt wird Freudenberg rund 14 Mio. Euro in den neuen Standort investieren.

Die Geschäftsgruppe hatte Anfang 2013 die norwegische Vector Technology Group erworben, einen Hersteller von metallischer Dichtungstechnik für den Upstream-Bereich des Öl- und Gasmarkts. Die wachsende Nachfrage nach diesen Produkten überstieg die bisherigen Kapazitäten der drei Fabriken im Baglan Industrial Estate in Port Talbot. Deshalb investierte Freudenberg in einen neuen Standort, an dem alle ehemaligen walisischen Betriebe zusammengefasst werden konnten.

(dw)