Bei dem Teilkonzern, der das Geschäft mit hochwertigen Polymer-Werkstoffen betreibt, erhöhte sich der Umsatz im 3. Quartal um 4,8 % (wpb, währungs- und portfoliobereinigt um 5,3 %) auf 3,036 Mrd. Euro. Dieser Zuwachs ist auf deutlich gestiegene Absatzmengen bei Polycarbonaten, Polyurethanen und Coatings, Adhesives sowie Specialties (CAS) zurückzuführen. Die Absatzpreise waren im Vergleich zum Vorjahr leicht rückläufig.

Der Umsatz mit Rohstoffen für Schaumstoffe (Polyurethane) wuchs wpb. um 5,7 %. Dies war auf eine verbesserte Nachfrage der Kunden in nahezu allen Hauptabnehmerbranchen zurückzuführen. Bei den hochwertigen Kunststoffen (Polycarbonate) erhöhte sich der Umsatz um wpb. 8,0 %, insbesondere aufgrund einer stärkeren Nachfrage der Kunden in der Automobil- und Elektroindustrie. Im CAS-Geschäft mit Rohstoffen für Lacke, Klebstoffe und Spezialitäten stieg der Umsatz vor allem dank höherer Absatzmengen in Asien/Pazifik und Europa wpb. um 5,1 %.

Das Ebitda des Teilkonzerns vor Sondereinflüssen verringerte sich leicht um 3,5 % auf 334 Mio. Euro. Positiv wirkten sich hier gestiegene Absatzmengen, Effizienzsteigerungsmaßnahmen sowie etwas niedrigere Rohstoff- und Energiekosten aus. Gesunkene Absatzpreise und negative Währungseffekte von etwa 10 Mio. Euro belasteten das Ergebnis. Darüber hinaus waren im Vorjahresquartal Einmalerträge in Höhe von 17 Mio. Euro enthalten.

Für das Gesamtjahr 2014 erwartet Materialscience wie bisher eine wpb. Steigerung des Umsatzes im mittleren einstelligen Prozentbereich. Des Weiteren plant der Teilkonzern jetzt, das um Sondereinflüsse bereinigte Ebitda deutlich zu steigern (bisher: steigern). Im 4. Quartal 2014 rechnet dieser Teilkonzern mit einer leichten Steigerung des Umsatzes sowie mit einem Ergebnis vor Sondereinflüssen auf dem Niveau des Vorjahresquartals.

Press Release in English
You will find the complete press release from Bayer about the third quarter results in English language on the company‘s website or directly here.

(dw)