Bild
Bild
Bild

Leopold Praher, Verkaufsleiter Elast/LIM, Engel Austria, Schwertberg,
Österreich

Die Automatisierung ermöglicht es auch Verarbeitern an Hochlohnstandorten, Massenartikel zu wettbewerbsfähigen Stückkosten zu produzieren. Ein weiterer Punkt, der die Elastomerverarbeitung entscheidend verändert hat und der eben-falls zu einer hohen Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit beiträgt, ist die Energieeffizienz. Servoangetriebene Hydrauliksysteme wie Engel ecodrive lösen immer stärker Standardhydraulik ab. Drittens eröffnet die Vernetzung der Produktionsanlagen über Zentralcomputer den Verarbeitern neue Chancen. Zu diese bestehenden Trends werden die präsentierten Innovationen Impulse aussenden.
In Zukunft wird um mehr Ergonomie, mehr Energieeffizienz und eine einfachere und sicherere Bedienung komplexer Prozesse gehen. Das Thema Industrie 4.0 bietet hierfür große Chancen.

Uwe Wagner, Leiter Geschäftsbereich Gummitechnik bei Krauss Maffei
Berstorff, Hannover

Bei unseren unterschiedlichen Extrusionsanlagen sehen wir einen klaren Trend in Richtung Funktionsintegration. Unsere Kunden fragen zunehmend nach mehreren verknüpften Prozessen aus einer Hand an. Wir bieten Lösungen, die neben der Kernkomponente Extruder, mit den individuellen Spritzköpfen, die Beschickung, das Kalandrieren, sowie die Vulkanisation mit entsprechenden Cool-Down- Systems, auch die Überwachung und Wicklung beziehungsweise Ablage integrieren.
Ein zweiter wichtiger Trend ist die Ressourceneffizienz bei der Herstellung von Gummiprodukten. Nicht nur die Extrusionstechnik auch die Peripherie und viele andere Komponenten müssen mit den steigenden Kundenanforderungen nach effizienten und stabilen Fertigungsprozessen Schritt halten.