Bild

Der Spatenstich für die 6.000 m2 große Halle ist in diesen Tagen erfolgt. Produktionsstart soll 2016 sein. Derzeit beträgt die gesamte Produktionsfläche in Damme rund 28.000 m2. Die Investition umfasst desweiteren auch 17 Roboter für die Endbearbeitung und Montage. Außerdem sollen für diese Produktionsausbau rund 70 neue Mitarbeiter eingestellt werden. Der Automobilzulieferer rechnet aufgrund dieses Großprojekts mit einem zusätzlichen Jahresumsatz von 60 Mio. Euro.

Nach Angaben von Dr. Torsten Bremer, CEO der Boge Rubber & Plastics Group, liegt das Investitionsvolumen in Damme damit „deutlich über dem Niveau in der Vergangenheit“. 2014 waren es rund 12 Mio. Euro. Das Werk Damme ist derzeit mit einem Umsatz von rund 220 Mio. Euro und 950 Mitarbeitern das größte Werk des Automobilzulieferers.

Über Boge Rubber & Plastics
Die Unternehmensgruppe ist ein Anbieter für Schwingungstechnik und Kunststofflösungen in der Automobilindustrie und erwirtschaftet mit rund 4.000 Mitarbeitern einen konsolidierten Jahresumsatz von etwa 690 Mio. Euro. Das 1931 gegründete Unternehmen mit der Zentrale in Damme (Deutschland) ist weltweit an zehn Standorten in sieben Ländern präsent. Das Unternehmen wurde 2014 durch das chinesische Unternehmen Zhuzhou Times New Material Technology (TMT) übernommen und ist seither ein Geschäftsbereich von TMT.

(dw)