Die DKT/IRC, zu der auch eine Messe mit mehr als 280 Ausstellern gehört, bietet den Besuchern vom 29. Juni bis zum 2. Juli 2015 ein wissenschaftliches Vortragsprogramm mit 6 Vortragssträngen und weit über 100 Vorträgen, darunter ein Forum von jungen Forschern sowie ein Fach-Symposium für Nachwuchskräfte. Premiere hat das Reifen-Symposium mit Schwerpunkt „Von der Wissenschaft zur Systemintegration“.

Die repräsentierte Produktpalette umfasst Technische Elastomer-Erzeugnisse (beispielsweise Dichtungen, Schläuche, Dämpfungssysteme), Reifen, Konsum- und Gebrauchsartikel (zum Beispiel Handschuhe, Babysauger, Kondome), Roh- und Hilfsstoffe (Materialien) sowie Maschinen, maschinelle Anlagen und Fertigungsmittel.

Dr. Jörg Böcking, Vorsitzender der gastgebenden Deutschen Kautschuk-Gesellschaft (DKG) und CTO der Freudenberg-Gruppe in Weinheim, unterstrich in seinem Eröffnungsstatement das zentrale Ziel der Veranstaltung: Die Förderung und Verbreitung des Wissens über Kautschuk und Elastomere. Die Veranstaltung soll das Fachwissen aller Beteiligten beleben, Innovationen präsentieren, Netzwerke auffrischen oder erweitern sowie den Dialog zwischen Nachwuchs und erfahrenen Experten fördern. In Recruiting-Days wird die Teilnahme von Studierenden im Rahmen der Veranstaltung durch die Verbände der Deutschen Kautschukindustrie finanziell unterstützt.

In einem geplanten Festvortrag anlässlich der Tagungseröffnung gab Michael Lickefett, Geschäftsfeldleiter am Fraunhofer IPA, in Vertretung für Prof. Dr. Ing. Thomas Bauernhansl einen kleinen Einblick die Idee der vierten Industriellen Revolution („Industrie 4.0″).

(dw)