Die TPE-Compounds, basierend auf Styrol-Block-Copolymeren (TPE-S) unter der Marke ‚Macoprene S‘, können SBS-, SEBS-, SEPS- und SEEPS-Compounds sein. Sie zeichnen sich durch Ihre sehr guten Verarbeitungseigenschaften und ihr ausbalanciertes Verhältnis zwischen Flexibilität und Festigkeit aus. Desweiteren werden TPV-Compounds auf Basis von EPDM und PP und dem Markennamen ‚Macoprene S‘ hergestellt. Auf Seiten der PE- und PP-Compounds werden neben verstärkten und gefüllten Typen auch Ausführungen verfügbar sein, die hohe Hitzebeständigkeit, Flammwidrigkeit, spezielle Oberflächenqualität, leichte Entformbarkeit oder besonders gute Fließeigenschaften bieten. Typische Anwendungsbereiche sind die Automobil-, Hausgeräte-, Elektro- und Möbelindustrie sowie Sport- und Freizeitgeräte. Für die Produktion wird das Unternehmen zunächst die Anlagen der FKuR Kunststoffe am Standort Willich nutzen; FKuR Kunststoffe entwickelt, produziert und vertreibt Biokunststoff-Compounds.

Das neue Unternehmen präsentiert sich auf der Fakuma (Halle B4, Stand 4404) erstmals der Branche. Dazu Christian Dohmen, Geschäftsführer der FKuR Polymers: „Compoundieren können heutzutage viele Unternehmen. Massenproduktion, Standardmischungen sowie ein straffes Portfoliomanagement gehen aber immer häufiger zu Lasten der Flexibilität. Der eigentliche Nutzen für den Kunden, das flexible Reagieren auf dessen Bedürfnisse, gerät dabei immer weiter in den Hintergrund. Insbesondere mittelständische Unternehmen benötigen aber maßgeschneiderte Lösungen, um sich vom Wettbewerb abheben zu können.“ Und Mitgeschäftsführer Patrick Zimmermann ergänzt: „Als ebenfalls mittelständisches und privat geführtes Unternehmen kennen wir diese Problematik und setzen deshalb genau hier an. In ehrlicher Partnerschaft wollen wir gemeinsam mit unseren Kunden die für ihre Produkte jeweils besten Lösungen erarbeiten.“

Aktuell plant FKuR Polymers die Erweiterung des Portfolios um medizinische Compounds auf Basis von PE und PP für Endprodukte, die nicht permanent im Körper verbleiben. Eine Zertifizierung der Produktion in Willich nach EN 13485 ist angestrebt, wobei der Fokus bei der Produktion auf Nachverfolgbarkeit und Dokumentation liegt, um eine hohe Reinheit der medizinischen Compounds zu gewährleisten.

Die Ergänzung kundenspezifischer Spezialitäten durch Standard-Compounds und durch den Vertrieb von Spezialkunststoffen gibt FKuR Polymers die Möglichkeit, Lösungen aus einer Hand zu bieten. Dohmen weiter: „In allen Fällen ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir die Projekte unserer Kunden unterstützend begleiten – von der anwendungstechnischen Beratung in der Entwicklungsphase bis hin zur Vermarktung ihrer Spezialitäten.“

(dw)