Computeranimation des geplanten, neuen Maplan-Werkes in Kottingbrunn, Österreich. (Bild: Maplan)

Computeranimation des geplanten, neuen Maplan-Werkes in Kottingbrunn, Österreich. (Bild: Maplan)

Zum Bau hat Maplan ein 30.000 m2 großes Grundstück im Industriepark Kottingbrunn (Baden bei Wien), erworben. Das neue Werk soll zudem neuer Hauptstandort werden. Es verfügt über 6.300 m² Hallen-Nutzfläche (Produktion und Lager) sowie über 2.700 m2 Büro-Nutzfläche. Der Bau soll bis zum 3. Quartal 2016 umgesetzt sein.

Langfristig ist eine Erweiterung auf Basis angrenzender Grundstücksreserven möglich. „Durch einen optimalen Gebäudegrundriss erwarten wir uns wesentlich bessere Prozessabläufe“, erläutert Josef Markon, Produktionsleiter, „ich gehe von einer möglichen Verdoppelung der Kapazität aus.“

Ingrid Soulier, die Eigentümerin des Unternehmens, betont: „Es war sehr wichtig, dass fast alle Mitarbeiter für die Übersiedlung gewonnen werden konnten. Wolfgang Meyer, CEO von Maplan, ergänzt: „Dadurch wird es uns gelingen, mit dem neuen Werk den Unternehmenserfolg Maplans zu sichern und auszubauen.“,

(dw)