Trelleborg Sealing Solutions hat in seinem schweizerischen Werk Stein am Rhein seine Produktionskapazitäten für Präzisionsteile aus Flüssigsilikon (LSR) und 2-Komponententeile umfangreich erweitert und seine Reinraum-Kapazitäten verdreifacht. (Bild: Trelleborg)

Trelleborg Sealing Solutions hat in seinem schweizerischen Werk Stein am Rhein seine Produktionskapazitäten für Präzisionsteile aus Flüssigsilikon (LSR) und 2-Komponententeile umfangreich erweitert und seine Reinraum-Kapazitäten verdreifacht. (Bild: Trelleborg)

Zu den Gründen dafür sagte Ursula Nollenberger, Product Director LSR-Komponenten bei dem Kunststoffverarbeiter: „Die Erweiterung war notwendig, weil Kunden eine steigende Nachfrage angekündigt hatten. Darüber hinaus verzeichnen wir im Bereich personalisierter Medizinverabreichung einen starken Zulauf von Neuprojekten. In den entsprechenden Produkten sind zwecks präziser Dosierung von Medikamenten individuelle und im Schulterschluss mit dem Kunden entwickelte Formteilelösungen ‚Swiss Quality‘, konsistent über Millionen von Stückzahlen jeden Monat unabdingbar. Unsere Investitionen in die Reinraumfertigung haben den Grundstein für viele innovative und technische Lösungen für anspruchsvolle Medizinanwendungen sowie weitere Anwendungen aus anderen Bereichen von Life Sciences wie zum Beispiel Diagnostik, Ernährung, Chirurgie, oder auch der medizinischen Prävention gelegt.“

 Trelleborg entwickelt, produziert und vertreibt spritzgegossene Formteile und O-Ringe aus Silikon und Thermoplasten für anspruchsvolle medizinische Geräte und andere Anwendungen in Life Sciences. Im Bild: 2K-Formteile. (Bild: Trelleborg)

Trelleborg entwickelt, produziert und vertreibt spritzgegossene Formteile und O-Ringe aus Silikon und Thermoplasten für anspruchsvolle medizinische Geräte und andere Anwendungen in Life Sciences. Im Bild: 2K-Formteile. (Bild: Trelleborg)

Durchbruch: zweifarbige LSR-Spritzgussteile in einem Schuss

Zudem hat das Unternehmen bei der Kolorierung von Spritzgießteilen aus LSR einen entscheidenden Durchbruch erzielt. Trelleborg-Spezialisten haben jetzt ein Verfahren zur Serienreife gebracht, mit dem auf einer Maschine, in einem Werkzeug und in einem Schuss zweifarbige Spritzgussteile entstehen. Dadurch können die Abnehmer entsprechender Formteile unterschiedliche Farben zweier LSR-Dichtungen für ihre verschiedenen Endkunden in einem Teil definieren und differenzieren ohne dafür in ein zusätzliches Werkzeug investieren zu müssen. Das Unternehmen informierte darüber bereits die Fachbesucher auf seinem Messestand auf der gestern beendeten Fachmesse Compamed in Düsseldorf.

(dw)