Das System besteht aus mehreren Software-Modulen, mit denen sich eine durchgängige Kommunikation realisieren lässt. Damit ist eine Kommunikation zwischen dem SAP-System auf der einen Seite und den Daten der Geräte aus der Produktionsebene andererseits möglich. So lässt sich die Produktion vom Wareneingang bis zum Versand komplett abwickeln und dokumentieren. Das SAP-System übernimmt die Anlage von Fertigungsaufträgen der Produktion. Diese werden anschließend an das Linerecorder-System übergeben und in den Fertigungslinien produziert. Zusätzlich zur automatischen Datenübergabe an SMD-Linien und Tester wurden insgesamt 150 Handarbeitsplätze auf die neue Bedienoberfläche umgestellt. Die verschiedenen Eingabemasken der Handarbeitsplätze organisieren unterschiedlichste Arbeitsprozesse: Montagevorgänge werden gezeigt und müssen entsprechend bestätigt und dokumentiert werden; Sichtprüfungs-Ergebnisse und Arbeitsvorgänge der Reparaturplätze werden in den Eingabefenstern erfasst; Testergebnisse werden an Handarbeitsplätzen eingetragen.