Sonderpalettierer (Bildquelle: IEF-Werner)

Sonderpalettierer (Bildquelle: IEF-Werner)

Damit kann dem Anwender oft gemeinsam mit der Anlage ein kompletter Dokumentensatz nach GMP-Richtlinien abgeben werden, der dann für die abschließende Qualifizierung durch den Kunden selbst eins zu eins verwendet werden kann. So wird der Qualifizierungsprozess beschleunigt, dem Anwender Arbeit abgenommen und die Maschine schneller in Produktion genommen. Bei Gerresheimer verarbeitet ein System spezielle Einmaltrays. Diese sind sehr dünnwandig und nicht sehr formstabil, müssen aber trotzdem prozesssicher verarbeitet werden. Das stellte eine Herausforderung in Bezug auf Stapelverhalten, Greifmöglichkeiten, Stabilität und auch Vereinzelbarkeit dar. Auf Wunsch des Anwenders wurde für den Sonderpalettierer eine Siemens S7-Steuerung gewählt, die mit einem Bediengerät vom Typ TP700 ausgestattet ist. Anforderungen nach 21 CFR Part 11, von elektronischen Signaturen bis hin zum Audit-Trail wurden ebenfalls realisiert. Weiterhin kam ein modularer Servoantrieb Sinamics S120 zum Einsatz. Der dezentrale Antrieb beinhaltet aufeinander abgestimmte Komponenten – beispielsweise die hier benötigte Mehrachsanwendung. Der Großteil der verwendeten Komponenten stammte aus dem Hause des Automatisierers wie etwa die im Handling verbauten Linearachsen oder das Transportsystem in Sonderbreite. Ob Greifer, Motoren, die Steuerung oder eben die GMP-konforme Dokumentation – je nach Kundenanforderung wird ein komplettes System aus einer Hand geliefert.