Die aromatenfreie Dispersion bildet auf dem Silikon-Isolier-körper eine leitfähige Schicht, die das Material vor elektro- statischer Aufladung schützt. Bild Wacker Chemie

Die aromatenfreie Dispersion
bildet auf dem Silikon-Isolier-körper eine leitfähige Schicht, die das Material vor elektro-
statischer Aufladung schützt. Bild: Wacker Chemie

In der Hoch- und Mittelspannungstechnik wird der Isolierkörper einer Kabelgarnitur an seiner Außenseite mit einem elektrisch leitfähigen Material beschichtet. Aufgabe dieser Leitschicht ist es, die elektrische Belastung des Isolierkörpers zu minimieren und auf diese Weise für einen dauerhaft sicheren Betrieb der Kabelgarnitur zu sorgen. Das leitfähige Material, das als flüssige Dispersion in dünner Schicht aufgebracht wird, härtet anschließend zu einem festen Material aus. Eine solche elektrische Leitschicht bildet auch die neue Silikonkautschuk-Dispersion Powersil 403. Die Zwei-Komponenten-Formulierung enthält einen additionsvernetzenden Silikonkautschuk, der auf dem Isolierkörper gut haftet und dabei eine flexible Schicht bildet. Sie erreicht eine Reißdehnung von rund 650 Prozent; ihr Weiterreißwiderstand beträgt 20 Newton pro Millimeter. Damit verkraftet die aus der Dispersion erzeugte Leitschicht ohne Rissbildung so starke Dehnungen, wie sie bei der Fertigung und Installation einer für das Kaltschrumpfverfahren geeigneten Kabelgarnitur auftreten würden. Für die elektrische Leitfähigkeit des Silikons sorgen kleinste Rußpartikel. Diese bilden bei der Vulkanisation zusammen mit dem Elastomer eine abriebfeste leitfähige Rußschicht, die weitgehend unempfindlich ist gegenüber mechanischen Belastungen. Das Silikon ist zudem frei von aromatischen Lösemitteln wie beispielsweise Toluol. Die niederviskose Flüssigkeit lässt sich durch Sprühen, Tauchen oder mit dem Pinsel problemlos aufbringen. Sie kann auch zum antistatischen Beschichten von Textilien verwendet werden.

K 2016 Halle 06 / A1