Mit dem MES-System können Betriebe ihre Fertigungsdaten zentral verwalten. (Bildquelle: Tebis)

Mit dem MES-System können Betriebe ihre Fertigungsdaten zentral verwalten. (Bildquelle: Tebis)

Das Besondere: Das System unterstützt jetzt auch mobile Plattformen wie Tablets und Smartphones. Einfache, anpassbare rollen- und aufgabenspezifische Apps erleichtern die Bedienung. Aufgrund der Applikations- und Web-Server-Technik eignet es sich noch besser, um verteilte Standorte und externe Lieferanten anzubinden. Der Status einzelner Prozesse lässt sich visualisieren. Über Webcams erhalten Anwender zum Beispiel Live-Bilder vom Fräsvorgang. Die Software stellt Informationen zu den Rohmaterialien, Zukaufteilen, Maschinenressourcen oder Fräs- und Montageterminen bereit. Rechtzeitig vor Fertigungsbeginn sind sämtliche Komponenten aus virtueller und realer Welt an der Maschine und am Montagearbeitsplatz verfügbar. Durch die Verknüpfung entsteht eine flexible, komplett digital gesteuerte Produktion.