Optische 3D-Messmaschine (Bildquelle: GOM)

Optische 3D-Messmaschine (Bildquelle: GOM)

Die standardisierte Plug-und-Play-Messzelle eignet sich für kleine und mittelgroße Bauteile mit einem Höchstgewicht von 100kg und einer maximalen Bauteilgröße von 500mm. Wie alle Messzellen aus der Reihe ist sie nicht ortsgebunden, sondern kann innerhalb von ein bis zwei Tagen aufgebaut und in Betrieb genommen werden. Benötigt wird lediglich ein Stromanschluss. Kern der Messzelle ist der robotergeführter 3D-Scanner Atos Core, mit dem die Bauteile berührungslos und dreidimensional vermessen werden. In der serienmäßigen Softwarelösung Virtueller Messraum wird die reale Umgebung der Messzelle nachgebildet, so dass die Bewegungsabläufe während des Messvorgangs virtuell simuliert werden. Dadurch kann der Roboter ohne ein Bedienpanel gesteuert werden. Auch die Vorbereitung des Messprozesses am CAD ohne echtes Bauteil ist möglich.