Unterwassergranulierer (Bildquelle: Coperion)

Unterwassergranulierer (Bildquelle: Coperion)

Für ihre groß dimensionierte Lochplatte setzt das Unternehmen erstmals einen neuen, hoch abrieb- und zugleich korrosionsfesten Werkstoff ein, der die Standzeiten verdoppelt. Die Maschine überbrückt den bisherigen Leistungsabstand zwischen der in PE-Applikationen eingesetzten Unterwassergranulierung UG 750 mit einem maximalen Durchsatz von 55t/h und der größeren UG 1000 für Durchsätze bis 82 t/h. Sie basiert dabei auf der kleineren Version, ist aber mit der verbreiterten Schneidefläche der großen ausgerüstet. Somit kommen sowohl für das System Lochplatte/Messer als auch für die mechanischen Komponenten Messerwellenlagerung, Granulierhaube und Antriebsstrang Komponenten zum Einsatz, die sich bereits seit Jahren bewähren. Aufgrund der Verbreiterung des Schneidkreises und einer optimierten Anordnung der Produktbohrungen konnten deren Zahl gegenüber des kleineren Typs um knapp 27 Prozent erhöht werden.