Produktionsabfälle von Innenraumauskleidungen für Kraftfahrzeuge. (Bildquelle: Herbold)

Die Boxen, die für den Transport des Abfalls von der Produktionsanlage zur Recyclinganlage dienen, werden automatisch entleert und in mit einer speziellen Schneidmühle vorzerkleinert. Diese Schneidmühle der Baureihe HB kann einen gesamten Boxeninhalt aufnehmen, mit einem hydraulischen Vorschubsystem wird das Material portionsweise und lastabhängig gesteuert dem Rotor der Mühle zugeführt. Nach der Zerkleinerung wird das auf etwa 20 bis 25 mm zerkleinerte Material, das in diesem Zustand sehr wattig und aufgewollt ist, einem Plastkompaktor zugeführt. Dort wird zwischen zwei geriffelten, mit Knetleisten versehenen Scheiben das Material angesintert und mit einer Nachschneidmühle auf die endgültige Korngröße gebracht. Durch diesen Kompaktierprozess wird das Schüttgewicht von 30 g/l auf etwa 300 g/l erhöht.

Halle A6, Stand 6511