Das Unternehmen LWB 
Automation wird an Hand 
einer Produktionszelle zur Nachbearbeitung und Prü-
fung von Gummi-Formteilen sein Automationsangebot 
vorstellen.
Bildquelle: alle LWB Steinl

Das Unternehmen LWB
Automation wird an Hand
einer Produktionszelle zur Nachbearbeitung und Prü-
fung von Gummi-Formteilen sein Automationsangebot
vorstellen.
Bildquelle: alle LWB Steinl

Als Referenz präsentiert die LWB Automation auf der Ausstellungstagung eine Bearbeitungszelle, die zusammen mit zwei Vertikalmaschinen auf dem LWB-Stand in Betrieb zu sehen sein wird. Per Förderband von den Maschinen kommende Gummi-Kunststoff-Verbundteile werden mittels Roboter aufgenommen und vollautomatisch zur Entgratung in eine Stechmaschine eingelegt, entnommen und als Fertigteil ausgegeben. LWB-Automation bietet zusätzlich einen Überblick über das Gesamtangebot für die Produktionsautomatisierung.

Das Maschinenbauunternehmen präsentiert eine 
verkettete Produktionsanlage, in der eine VCRS 500/115 C-Rahmen-Maschine mit 
Thermoplast-Spritzaggregat im Verbund mit einer VRF 1100/160 Portalrahmen-
Gummi-Spritzgießmaschine vollautomatisch einen Kunststoff/Gummi-Verbundteil 
herstellen.

Das Maschinenbauunternehmen präsentiert eine
verkettete Produktionsanlage, in der eine VCRS 500/115 C-Rahmen-Maschine mit
Thermoplast-Spritzaggregat im Verbund mit einer VRF 1100/160 Portalrahmen-
Gummi-Spritzgießmaschine vollautomatisch einen Kunststoff/Gummi-Verbundteil
herstellen.

Vertikalmaschinen mit Portal- und C-Rahmen-Schließeinheiten

Auf dem LWB-Stand stehen zwei Beispiele aus dem Vertikalmaschinenprogramm im Fokus der Präsentation. Sie sind zusammen mit einem 6-Achs-Roboter Teil einer Produktionsanlage zur Herstellung eines rotationssymmetrischen Kunststoff-Gummi-Verbundteils. Dessen Basisteil aus Vestamid PA 612 mit 40 % Glasfaseranteil wird auf einer von oben schließenden C-Rahmen-Maschine in Thermoplast-Ausführung vom Typ VCRS 500/115 (aus der Performance-Baureihe mit vergrößerten Aufspannplatten) produziert. Die C-Rahmen-Maschinen sind bis 160 t von oben schließend verfügbar und bis 250 t Schließkraft von unten schließend.
Als zweites Exponat wird eine Portalrahmen-Maschine vom Typ VRF 1100/160 gezeigt. Darauf wird ein Polyamid-Zentralkörper mit EPDM-Gummi (70 Shore) ummantelt. Die VR-Maschinen mit einem Stahlplattenrahmen bieten mit ihrer sehr biegesteifen Formenunterstützung beste Voraussetzungen für eine gratarme bis gratfreie Gummi-teilherstellung.

Demonstration des EFE-Potenzials zur Heizzeitverkürzung

Die Leistungsfähigkeit des bereits vielfach eingesetzten EFE-Spritzsystems steht im Zentrum der zweiten Produktionsanlage. Es wandelt die Bewegungsenergie aus dem Vorschub des Einspritzkolbens direkt in eine zusätzliche Scherwärme in der Gummimischung um und damit in eine einstellbare Temperaturerhöhung während des Einspritzens. Dies lässt den Vulkanisationsprozess schneller anspringen und ablaufen. Bei den meisten Gummi-Mischungen lassen sich so Heizzeitverkürzungen von 30 bis 50 Prozent erreichen, ohne Kompromisse bei der Artikelqualität.

Ein weiteres Exponat wird eine Vertikal-
maschine mit 4-Holm-Schließeinheit vom Typ VS EFE 3000/4000 sein. Ausgerüstet mit dem EFE-Plastifiziersystem in der höchsten Ausbaustufe wird dessen Potenzial zur Heizzeitverkürzung demonstriert.

Ein weiteres Exponat wird eine Vertikal-
maschine mit 4-Holm-Schließeinheit vom Typ VS EFE 3000/4000 sein. Ausgerüstet mit dem EFE-Plastifiziersystem in der höchsten Ausbaustufe wird dessen Potenzial zur Heizzeitverkürzung demonstriert.

Auf dem Messestand wird zur Demonstration des EFE-Potenzials eine Vertikalmaschine mit Holm-Schließeinheit vom Typ VS EFE 3000/4000 der neuesten Performance-Bauart zur Verfügung stehen. In Kombination mit einem Nadelverschluss-Kaltkanal und einem Maschinenantrieb über ein Dual-Servomotor-System wird ein dickwandiges Gummi-Formteil produziert werden. Durch diese Kombination wird der Praxisnachweis erbracht, dass die Vulkanisationsbeschleunigung durch die gezielte Umwandlung von Scherungsenergie auch mit allen Kaltkanalsystemen problemlos und ohne Abstriche bei der Heizzeitverkürzung funktioniert.

DKT 2018 Stand 12-309 / DKT 2018 Stand 12-413