Robotersteuerung (Bildquelle: Wittmann-Battenfeld)

So ist etwa auch bei Verschmutzung ein sicherer Betrieb zu gewährleisten, höhere Temperaturen und große Temperaturschwankungen dürfen keine Probleme verursachen. Die Gestaltung der neuen Robotersteuerung der Roboter-Baureihe R9 orientiert sich dezidiert an diesen Anforderungen, weshalb die Steuerung in einer speziellen 2-Komponenten-Ausführung realisiert wurde. Ein Rahmen aus ASA/PC-Blend dient der Steuerung als großflächige und stabile Auflage für ihren 10,1 Zoll messenden Touchscreen, der auch bei starken Temperaturschwankungen den geringstmöglichen Verzug garantiert. Um diesen Rahmen herum verläuft eine Stoßkante aus TPU, die die Steuerung auch bei Erhalt stärkerer Stöße zuverlässig schützt. Sie ist ergonomisch gestaltet, und mit ihrem Gesamtgewicht von weniger als 1.500 Gramm ein Leichtgewicht. Der Rahmen der Steuerung wird auf einer Smart Power 240/750H/210S Spritzgießmaschine in 2K-Ausführung unter Nutzung eines 2-Kavitäten-Werkzeugs hergestellt. Das Umsetzen des in Kavität Nummer eins gespritzten Vorformlings in Kavität Nummer zwei wird mithilfe eines Roboters realisiert. Der zum Einsatz kommenden Roboter  WX142 ist mit einem Mehrstationen-Greifer ausgestattet. Die erste Station des Greifers entnimmt das Fertigteil aus der zweiten Kavität, bevor der Vorformling von der zweiten Greiferstation aus der ersten Kavität entnommen und in die zweite Kavität umgesetzt wird. Das Einsetzen des Vorformlings erfolgt dabei mithilfe von Zentrierstiften am entsprechenden Greiferteil, um eine gesicherte Positionierung bei gleichzeitigem Krafteintrag zu gewährleisten.

Halle B1, Stand 1204