Trotz eines Glasfaseranteils von bis zu 60 Gewichtsprozent bleiben neben einer hohen Festigkeit auch gute Schlagzähigkeitswerte erhalten. (Bildquelle: Asahi-Kasei)

Es wurde mit einer verbesserten Molekularstruktur unter Verwendung eines aromatischen Monomers sowie einem speziellen Compounding-Aufbau entwickelt. Dadurch bleiben trotz eines Glasfaseranteils von bis zu 60 Gewichtsprozent neben einer hohen Festigkeit auch gute Schlagzähigkeitswerte erhalten. Außerdem vermindern diese Eigenschaften die durch Wasseraufnahme bedingte Abnahme der Steifigkeit des Materials. Neben den sehr guten mechanischen Eigenschaften trägt das Material mit seiner hohen Fließfähigkeit und Formbarkeit zu einer verminderten Oberflächenrauhigkeit und einem hervorragenden Glanz von Spritzgussteilen bei. Diese Eigenschaften machen es zu einem vielversprechenden Werkstoff als Ersatz für Aluminium-Druckguss.

Halle B5, Stand 5405