Verschiedene Dichtungen aus Fluorelastomeren (Bildquelle: HPS)

Die globalen Produktionskapazitäten von Solvay für diese Materialien wurden erst kürzlich durch die Eröffnung einer FKM-Produktionsanlage in Changshu, China, erhöht. Die Kapazität stützt sich jetzt auf die drei Produktionsstandorte in den USA, Europa und Asien.

Solvay erhöht Produktion in China und Italien

Es wird die Produktion von peroxidisch und bisphenolisch vernetzenden Terpolymer in den Solvay-Werken Changshu, China, und Spinetta Marengo, Italien, erhöht. Das Unternehmen beabsichtigt, die gemeinsame Produktionskapazität beider Standorte für den derzeitigen Produktmix bis zum vierten Quartal 2019 um 30 Prozent zu steigern. Hierdurch soll der wachsende Bedarf an Tecnoflon gedeckt werden.

„Unsere einzigartige Fertigungspräsenz ermöglicht uns eine strategische und flexible Steigerung der Produktion dort, wo die Nachfrage am größten ist“, sagt Mike Finelli, Präsident der globalen Geschäfts­einheit Specialty Polymers von Solvay. „So können wir unsere anerkannte Liefersicherheit unseren Kunden gewährleisten.“

Hohe Beständigkeit von FKM

Die Tecnoflon Fluorelastomere und Perfluorelastomere des Herstellers werden aufgrund ihrer Wärmebeständigkeit im Umfeld erhöhter Betriebstemperaturen eingesetzt. Die Werkstoffe sind außerdem chemikalien­beständig und langlebig. Sie sind kompatibel mit einer Vielzahl von Medien, Schmiermitteln, Kraft- und Treibstoffen, Chemikalien und Additiven. Zu den Kernanwendungen zählen Hochleistungsdichtungen in chemisch und thermisch aggressiver Umgebung, wie in Kraftfahrzeugen, Luft- & Raumfahrt, Verfahrenschemie, Öl & Gas, Halbleiterfertigung und Energiewirtschaft. Typische Endprodukte sind O-Ringe, Dichtungen aller Art und komplexe Formteile. (sf)