neue-lagerhalle-von-continental-in-waltershausen-data(1)

Neue Lagerhalle von Continental in Waltershausen. (Bildquelle: Continental)

„Durch die Investition legen wir den Grundstein für unsere Zukunft in Waltershausen“, sagte Continental-Werkleiter Uwe Poddey.

Ivestition in neue Mischtechnik und mehr Kapazität

Die Umbaumaßnahme beinhaltet eine achte Produktionslinie, deren Inbetriebnahme bereits für Ende 2018 geplant war. Diese ergänzt die Bestehenden um einen modernen Hochleistungsmischer mit 320 Liter Fassungsvermögen. Optimiert ist er für Fertigstufen und schafft mit seinen PES 6-Knetschaufeln etwa 20.000 Tonnen Durchsatz. Zusätzlich wurde für den Abtransport der fertigen Paletten speziell für den Thüringer Standort ein automatisches System entwickelt. Laut Poddey wurden hierbei nur neueste Sicherheitsstandards verwendet. Die Modernisierung der gesamten Anlage solle insofern lange auf dem Stand der Technik und damit langfristig in Betrieb bleiben.

Der erhebliche Ausbau der Lagerräume auf zwei Ebenen liefert nicht nur einen größeren Speicher für die Mischungen. Er soll außerdem eine beschleunigte Be- und Entladung sicherstellen. Dazu stehen zwei angebundene Docks zu Verfügung, die zwei LKWs parallel anfahren können. Des Weiteren ist das Lager über eine Brücke direkt mit der Produktion verbunden und kann so die Beförderung der Mischungen vorantreiben. Darüber hinaus dienen automatische Shuttles der Befüllung von Regalen und garantieren so eine fehlerlose Belegung und maximale Transparenz des Lagerumfangs.

Das Technologieunternehmen treibt als Compounding-Spezialist die Entwicklung und Herstellung von Kautschukmischungen voran. Das Standardprogramm umfasst rund 2.500 Rezepturen, wobei jedes Jahr 150.000 Tonnen Mischungen fertig werden. Neben schwarzen Natur- und Synthesekautschuk-Mixturen gibt es farbige Produkte, die vor allem in der Lebensmittelindustrie eingesetzt werden. Für besonders temperaturbeständige Anwendungsbereiche und Einsätze hat sich der Produzent auf Silikonmischungen spezialisiert.

[iw]