Ob rein elektrisch mit Batterien, mit Brennstoffzellen oder mit Hybrid-Technik – die Elektromobilität  kommt und darin stecken Risiken und Chancen für die Kautschuk verarbeitende Industrie. Das diskutieren wir mit ihnen auf dem  Rubber & Mobility Summit am 4. Juli in München. Jetzt anmelden und Frühbucher-Rabatt sichern!

Chancen und Herausforderungen der Elektromobilität erkennen

Die Automobilindustrie muss nicht nur an der Technik für E-Mobility arbeiten, sondern auch an der Kommunikation darüber.
Bildquelle:  Ben Chams – fotolia.com

Die Automobilindustrie muss nicht nur an der Technik für  Elektromobilität arbeiten, sondern auch an der Kommunikation darüber.
Bildquelle: Ben Chams – fotolia.com

Bauteile aus Elastomeren wie Schläuche, Dichtungen, Dämpfer müssen für die Elektromobilität angepasst werden. Neue Bauteile, wie Separatoren in Batterien, Dämpfer, müssen neu entwickelt werden. Es geht um weniger Gewicht, Schwingungsverhalten, Brandschutz, Mehr-Komponenten-Verbindungen, neue Werkstoffe. Hinzu kommen ganz neue Bauteile aus Kautschuk, Silikon und TPE, beispielsweise für die Batterie- und Kühltechnik. Nicht zuletzt steigt der Bedarf an modernen Reifen mit besonders geringem Rollwiderstand aus neuen Kautschukmischungen an. Ob rein elektrisch mit Batterien, Brennstoffzellen oder mit Hybrid-Technik – die Veränderung kommt und darin stecken Risiken und Chancen.

Weniger Emissionen mit mehr Innovationen – Welche neuen Anforderungen stellen elektrische Antriebstechnologien an die Bauteil-Entwicklung für den Fahrzeugbau?

Eine große Herausforderung für die Hersteller Technischer Elastomer Erzeugnisse (TEE). Besonders vor dem Hintergrund, dass die Entwickler aufseiten der Automobilindustrie eher Elektroingenieure sind und entsprechend geringe Kenntnisse über elastomere Werkstoffe haben. Die Kautschuk verarbeitenden Zulieferer müssen ihr Portfolio anpassen und weiterentwickeln. Auch die Reifenindustrie ist stärker denn je gefragt, Kautschukmischungen für Reifen mit maximal geringem Rollwiderstand zu entwickeln.

Am 4. Juli 2019 bringen wir auf dem Rubber&Mobility Summit Experten aus der Kautschuk-/Elastomer- und Automobilindustrie in München zusammen. Zur Diskussion stehen die Frage nach den Herausforderungen und Chancen für die Zulieferer aus der Kautschuk verarbeitenden Industrie mit dem Wandel der Antriebstechnologien. Dazu sollen Anforderungen der Elektromobilität von den Experten aus der Automobilwirtschaft formuliert und erfolgreiche Produktentwicklungen präsentiert werden.

Themen der Tagung sind:

  • Mobilität im Wandel: Neue Fahrzeugkonzepte und Antriebstechnologien und die Auswirkungen auf Elastomer-Bauteile
  • Elastomere in der Batterie- und Brennstoffzellentechnik
  • Dämpfungstechnik in elektrischen Fahrzeugen
  • Kühlkonzepte und Flüssigkeitstransport in der elektrischen Antriebstechnik
  • Richtlinien für Bauteile in der elektrischen Antriebstechnik
  • Elektrisches Fahren und Reifentechnologie
  • Kautschuk im Leichtbau
  • Fertigung von Komponenten aus Elastomeren und Material-Verbunden

 

Weitere Informationen zur Vortrags- und Programmplanung:

Dr. Etwina Gandert, Redaktion KGK, Tel. +49 6221 489 246, E-Mail: etwina.gandert@huethig.de