Collage des meschnlichen Kopfes, Collage of human head, digits and various abstract elements on the subject of artificial intelligence, modern science, computer technology and human and artificial mind. Bildquelle: Bosch

Künstliche Intelligenz ist eine der Schlüsselkompetenzen von Bosch und soll zur weiteren Umsatzsteigerung beitragen. Bis Mitte der kommenden Dekade sollen alle Produkte über künstliche Intelligenz verfügen oder damit entwickelt oder produziert werden. Bildquelle: Bosch

Die Bosch-Gruppe erwirtschaftete 2018 nach vorläufigen Zahlen einen operativen Umsatz von etwa 78 Mrd. EUR und liegt somit trotz schwierigem konjunkturellen Umfeld weiterhin auf dem Rekordniveau des Vorjahres. Im vergangenen Geschäftsjahr liegt das operative Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (EBIT) bei rund 5 Mio. EUR mit einer Rendite von etwa 7 Prozent vom Umsatz. Das steigende Wachstum wird vor allem auf die Schwerpunkte Automatisiertes Fahren, Künstliche Intelligenz und Elektromobilität zurückgeführt.

Bosch profitiert von Elektromobilität und autonomem Fahren

bosch-automated-driving

Ein Umsatz-Schwerpunkt bei Bosch ist das automatisierte Fahren. Vier Milliarden Euro will das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen bis 2022 in die unfallfreie Mobilität investieren. Bildquelle: Bosch

Auf dem Weg zur unfallfreien Mobilität verfolgen rund 4.000 Entwickler des Unternehmens zwei Pfade. Fahrerassistenz-Systeme werden das teil automatisierte Fahren für Privatfahrzeuge ermöglichen und zu einem Umsatz von 2 Mrd. Euro Umsatz für 2019 verhelfen. Der zweite Pfad führt zum fahrerlosen Fahren ab Anfang der kommenden Dekade. Der technische Anspruch dieser Kategorie erfordert etwa 4 Mrd. EUR Vorleistung bis 2022.

Das Ecosystem für Mobilitätsdienste beinhaltet eine vernetzte Navigations- und Ladelösung für Elektroautos. Erster Serienkunde ist der deutsche Elektrofahrzeug-Hersteller Sono Motors.

„Mit unseren vernetzten Lösungen machen wir Elektromobilität alltagstauglich“, sagte Denner.

Markttrend Elektromobilität

Bis 2025 will das Unternehmen den Umsatz im Bereich der Elektromobilität auf 5 Mrd. EUR verzehnfachen mit der Absicht im Massenmarkt führend zu sein. Die Kooperation mit dem chinesischen Elektroauto-Unternehmen NIO und die vollständige Übernahme der EM-motive soll den deutschen Konzern im globalen Markt stärken.

Eine weitere zentrale Kernkompetenz ist die künstliche Intelligenz (KI). Laut der Aussage des Vorsitzenden Denner sollen bis Mitte der kommenden Dekade alle angebotenen Produkte über KI verfügen, mit ihr entwickelt oder produziert worden sein. Ein Beispiel für die Fortschritte in diesem Bereich ist eine Multifunktions-Kamera für das automatisierte Fahren. Als Ergebnis könnte eine intelligente Kamera fürs Auto entstehen, die Fußgänger sieht, ihr Verhalten erkennt und vorhersagt. [iw]

 

Rubber & Mobility Summit 2019

Die Zukunft fährt elektrisch – der Bedarf an Produkten für eine neue Mobilität steigt und damit auch der Innovationsdruck. Der Wandel in der Automobiltechnik, wie auch im Lastverkehr und im öffentlichen Personenverkehr per Bahn und Bus hat Tempo aufgenommen. Manche Bauteile aus Elastomeren für die konventionelle Antriebstechnik werden in der Elektromobilität nicht mehr benötigt oder müssen an die Anforderungen neuer Mobilitätslösungen angepasst werden.

Am 4. Juli 2019 bringen wir auf dem Rubber&Mobility Summit Experten aus der Kautschuk-/Elastomer- und Automobilindustrie in München zusammen. Zur Diskussion stehen die Frage nach den Herausforderungen und Chancen für die Zulieferer aus der Kautschuk verarbeitenden Industrie mit dem Wandel der Antriebstechnologien. Dazu sollen Anforderungen der Elektromobilität von den Experten aus der Automobilwirtschaft formuliert und erfolgreiche Produktentwicklungen präsentiert werden.

Themen der Tagung sind:

  • Mobilität im Wandel: Neue Fahrzeugkonzepte und Antriebstechnologien und die Auswirkungen auf Elastomer-Bauteile
  • Elastomere in der Batterie- und Brennstoffzellentechnik
  • Dämpfungstechnik in elektrischen Fahrzeugen
  • Kühlkonzepte und Flüssigkeitstransport in der elektrischen Antriebstechnik
  • Richtlinien für Bauteile in der elektrischen Antriebstechnik
  • Elektrisches Fahren und Reifentechnologie
  • Kautschuk im Leichtbau
  • Fertigung von Komponenten aus Elastomeren und Material-Verbunden

 

Weitere Informationen zur Vortrags- und Programmplanung:

Dr. Etwina Gandert, Redaktion KGK, Tel. +49 6221 489 246, E-Mail: etwina.gandert@huethig.de