Die international agierende NRC Gruppe agiert ab sofort unter dem Markennamen Nordmann als Teil der einheitlichen, zukunftsgerichteten Unternehmensstrategie. Das Distributionsunternehmen reagiert hiermit auf den Wandel des globalen Marktes. Aus dem gleichen Grund hat es bereits in der Vergangenheit Veränderungen gegeben. Ende 2017 übernahmen sie die international tätige Melrob Group. Dadurch stärkten sie ihre Aktivitäten und das Geschäft in Europa, in der Region Asien-Pazifik sowie in Nordamerika.

„Diese erweiterte internationale Präsenz sowie nun die Neupositionierung und die einheitliche Marke Nordmann sind die logische Folge auf dem Weg zu einer international erfolgreichen Unternehmensgruppe“,

erklärte Dr. Gerd Bergmann, Managing Director. Er bezeichnete diesen Schritt außerdem als eine Reaktion auf das Bedürfnis von Abnehmern und Lieferanten nach einer international aufgestellten, modernen und wiedererkennbaren Organisation.

(Bildquelle: Bild: fotogestoeber -  fotolia.com)

Als Reaktion auf den Wandel des globalen Marktes reagiert die NRC Gruppe mit einer Vereinheitlichung seines Markennamens zu Nordmann. (Bildquelle: fotolia.com)

Umbenennung und eigenständige Organisationsstruktur

Zukünftig sollen sich alle zugehörigen Firmen unter einem einheitlichen Namen präsentieren. Ein gemeinsamer Slogan – „Knowledge in action“, ein neues Logo und ein überarbeitetes, weltweit anwendbares Corporate Design ergänzen die sogenannte One-Brand-Strategie des Unternehmens. Ziel der Maßnahmen ist ein moderner, dynamischer und einheitlicher Auftritt und daraus folgend eine erhöhte Wahrnehmung am Markt. Die Flexibilität und lokale Verantwortung bleiben unverändert bestehen. Dadurch behalten die insgesamt 26 Firmen ihre Eigenständigkeit und Organisationsstruktur.

Das Kerngeschäft des Unternehmens bleibt weiterhin der Vertrieb von Chemikalien und Rohstoffen. Neu ist der Anspruch, die Vorteile der eigenen internationalen Präsenz stärker hervorzuheben und zu nutzen. Der neue, weltweit eingesetzte einheitliche Auftritt wird dabei die Zugehörigkeit aller Firmen zur Unternehmensgruppe und die daraus resultierenden Vorteile für die Geschäftspartner noch stärker betonen.

Der Chemiedistributor gehört zu den führenden internationalen Unternehmen in dieser Branche. Mit Tochtergesellschaften in Europa, Asien und Nordamerika vertreibt er natürliche und chemische Rohstoffe, Zusatzstoffe und Spezialchemikalien. Als Vertriebs-und Marketingorganisation ist er dabei das Bindeglied zwischen Lieferanten aus aller Welt und Abnehmern in der verarbeitenden Industrie. Er beschäftigt 440 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von 440 Mio. Euro.

[iw]