Das Material wird auch als Polsterung in Fahrradhelmen verwendet. (Bildquelle: Vyacheslav Volkov/ Fotolia)

Bei der Produktion werden weniger Rohstoffe, Chemie und Wasser benötigt als bei anderen Verpackungsmaterialien. Das Material enthält keine Schadstoffe und ist geruchs- und geschmacksneutral. Auch wird es als Polsterung in Fahrradhelmen verwendet. Durch seine Stoßfestigkeit verringert es das Risiko für Kopfverletzungen. Auch Kindersitze mit dieser Füllung sorgen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Es dämpft Stöße zuverlässig ab und nimmt einwirkenden Gefahren ihre Durchschlagskraft. Organe müssen mit größter Sorgfalt transportiert und ausgeliefert werden. Das Material erfüllt strenge Hygiene- und Haltbarkeitsanforderungen. Durch die hohe Dämmeigenschaft ist selbst ein thermisch stabiler Transport über längere Zeiträume möglich. Als nachhaltige, leichte und robuste Lösung kommt es in Form von Platten beim Anbau von Gemüse und Kräutern in Aquakulturen zum Einsatz. Die Pflanzen wachsen in Systemen und steigern dadurch die Produktivität des landwirtschaftlichen Erzeugers auf ein Maximum. Hersteller und Anbieter von Klimalösungen verarbeiten EPS für Teile des Gehäuses in einem Lüftungssystem. Viele Modellflugzeuge sind aus dem Material hergestellt oder es wird für einzelne Teile verwendet. Dass auch das Recycling von EPS problemlos funktioniert, beweist die gewerbliche Sammlung bereits heute. Der Großteil wird bei den Herstellern in den Haupteinsatzgebieten Weiße Ware sowie Möbel gesammelt und an spezialisierte Recycler weitergegeben. Die Recyclingquote des Wertstoffs liegt in Deutschland insgesamt bei 50 Prozent – im europäischen Vergleich ein hoher Wert.