Glühdrahtprüfung (Bildquelle: Lanxess)

Das Unternehmen unterstützt Anwender im Rahmen seines Services Hi-Ant dabei, die etwa in Lastenheften oder Liefervorschriften definierten Anforderungen bei einer Materialumstellung zu erfüllen. Die Compounds sind hell und beliebig einfärbbar. Die Metalle neigen bei Kontakt mit ihren Flammschutzadditiven in feuchtwarmer Umgebung zu weniger Korrosion. Materialalternativen zu Compounds mit einem Glasfaseranteil um 25 Prozent sind das Polyamid 66 Durethan AKV25FN04 und vor allem das Polyamid 6 Durethan BKV25FN04. Beide weisen ähnlich hohe Zugmodule, Bruchfestigkeiten und -dehnungen, Charpy-Schlagzähigkeiten und Dichten auf. Ihre Kriechstromfestigkeiten liegen mit 600 Volt etwas höher. AKV25FN04 bietet sich besonders für Anwendungen an, in denen hohe Wärmeformbeständigkeiten (Heat Distortion Temperature) oder eine V-0-Klassifizierung bei 0,4 Millimeter Prüfkörperdicke im UL94-Brandtest gefordert sind. BKV25FN04 ist in die Klasse V-0 bei 0,75 Millimeter Prüfkörperdicke eingestuft. Beide Compounds haben eine UL f1-Listung ab 0,75 Millimeter. Zur Substitution von Polyamid 66-Compounds, die mit rotem Phosphor additiviert sind und Glasfasergehalte um 35 Prozent aufweisen, eignen sich vor allem das Polyamid 66 AKV30FN04 und die Polyamid 6-Compounds BKV30FN04 sowie BKV45FN04. Hohen Anforderungen an Steifigkeit und Festigkeit wird BKV45FN04 gerecht, das mit 45 Prozent Glasfasern verstärkt ist. Mit seiner Flammwidrigkeit besteht es die Prüfungen der europäischen Norm DIN EN 45545 zum Brandschutz in Schienenfahrzeugen mit der Einstufung Hazard Level 3. Dies gilt für Bauteile, die in den Anforderungssätzen R22 und R23 gelistet sind. Auch einige halogenhaltige Compounds des Unternehmens eignen sich als Materialalternative zu Polyamid 66-Typen mit Flammschutzpaketen auf Basis von rotem Phosphor.