Aus thermoplastischem Paek-Hochleistungscomposite neu gestaltete Halterung für Gepäckablagen in Flugzeugen. (Bildquelle: TxV)

Ursprünglich aus Aluminium gefertigt, besteht die neue Halterung aus Victrex-AE-250-Composites, die mit Polyetheretherketon umspritzt werden. Gewicht, Größe, komplexe Geometrie und hohe Traglast der Halterung für die Gepäckablagen über den Sitzen machen das Bauteil zum geeigneten Kandidaten für die wegweisende Hybridspritzgusstechnik. Ein weiterer Gesichtspunkt ist der hohe Zerspanungsanteil von 60 bis 70 Prozent, der bei der ursprünglichen Halterung aus einem für die Luftfahrt spezifizierten Aluminium infolge mehrerer Frässchritte entstand. Fertige Verbundbauteile und komplett umspritzte Hybridbauteile und -baugruppen werden in kontinuierlichen Fertigungsprozessen hergestellt – mit Zykluszeiten von Minuten im Vergleich zu Stunden bei duroplastischen Alternativen. Diese Produkte ermöglichen eine Gewichtsersparnis von bis zu 60 Prozent gegenüber herkömmlichen Metalllösungen. Die Composites basieren auf der Paek-Familie (Polyaryletherketon) von Hochleistungspolymeren und werden gezielt für die Verarbeitung bei niedrigeren Temperaturen entwickelt. Dies ermöglicht ein neuartiges Hybridspritzgussverfahren, um die Festigkeit von endlosfaserverstärkten Thermoplasten mit der Designflexibilität und bewährten Leistung von Peek-Spritzgusspolymeren zu kombinieren. Verkehrsflugzeuge verwenden Tausende von Halterungen und Systembefestigungen, vom Cockpit bis zum Heck des Flugzeugs. Folglich können diese Komponenten einen erheblichen Teil an Kosten und Gewicht ausmachen. Die Hochleistungskomponenten auf Paek-Polymerbasis lassen sich effizienter als herkömmliche Duroplast-Alternativen herstellen.