Bildquelle: apinan – stock.adobe.com

Bildquelle: apinan – stock.adobe.com

Neben der Wissensverbreitung engagiert sich die DKG auch für den Wissensgewinn. Sie fördert die Grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung durch verschiedene Maßnahmen. Forschungsinstituten und Universitäten eröffnet sie den Zugang zu öffentlichen Mitteln, um anwendungsnahe Forschungsprojekte zu Elastomerthemen durchzuführen. Das ist möglich durch die Mitgliedschaft der DKG in der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF), in der Forschungsverbände unterschiedlicher Branchen organisiert sind. Neben diesen öffentlich geförderten Forschungsprojekten organisiert die DKG auch selbst Gemeinschaftsforschungsprojekte, an denen Unternehmen inhaltlich und finanziell beteiligt sind. Die Besonderheit dieser DKG-Gemeinschaftsforschungsprojekte ist, dass die Ergebnisse den teilnehmenden Unternehmen exklusiv zur Verfügung stehen.

Forschungsförderung und DKG-Stipendium

Fachhochschulen spielen bei der angewandten Forschung eine wichtige Rolle. Vier dieser Einrichtungen, an denen zu Elastomerthemen geforscht und gelehrt wird, erhalten finanzielle Unterstützung durch die DKG. Der neueste Baustein der DKG-Forschungsförderung ist das DKG-Stipendium, mit dem jeweils eine Doktorarbeit zu einem für die gesamte Branche relevanten Thema für zwei Jahre gefördert wird. Die derzeitige Stipendiatin analysiert den CO2-Fußabdruck von Reifen und technischen Elastomererzeugnissen.
Die Fachhochschulförderung und das Stipendium sind gleichzeitig wichtige Elemente der DKG-Nachwuchsförderung. Junge Leute für die Kautschukforschung zu interessieren und sie für die Anforderungen der Branche zu qualifizieren ist erklärtes Ziel des DKG-Vorstands. Weitere Aktivitäten der DKG zur Nachwuchsförderung sind die Verleihung von Auszeichnungen für herausragende Abschlussarbeiten und Dissertationen sowie der kostenfreie Eintritt für Studierende zu allen DKG-Veranstaltungen. Damit soll ein Anreiz geschaffen werden, sich mit der Werkstoffgruppe Elastomere zu beschäftigen und Einblick in diese vielseitige Branche gewährt werden.

Transfer zwischen Wissenschaft und Industrie

Der Transfer von Ergebnissen aus der Wissenschaft in die Industrie sowie die Nachwuchs- und Forschungsförderung sind Betätigungsfelder der DKG, von denen der gesamte Industriezweig profitiert. Forschungsinstitute, weil ihnen die Möglichkeit gegeben wird, an kautschukspezifischen Fragestellungen zu arbeiten und Unternehmen, weil sie einerseits Zugang zu wissenschaftlichen Erkenntnissen als Grundlage für zukünftige Innovationen erhalten und andererseits auf qualifizierte Nachwuchskräfte zurückgreifen können.
Diese Verzahnung von Wissenschaft und Industrie macht die DKG zu einer weltweit einzigartigen wissenschaftlichen Gesellschaft. Der DKG-Vorstand möchte dieses Ineinandergreifen intensivieren und dabei den veränderten Anforderungen der heutigen Zeit Rechnung tragen, zum Beispiel der zunehmenden globalen Vernetzung in der Wissenschaft und Industrie.
Die DKG ist weltoffen und ausdrücklich am internationalen Austausch interessiert. 2018 unterzeichnete sie gemeinsam mit der Japanischen Gesellschaft für Kautschukforschung und -technologie eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit. Mit der niederländischen VKRT (Vereniging van Kunststof en Rubber Technologen) veranstaltete die DKG-Regionalgruppe Nord bereits 2016 eine gemeinsame Tagung, die bei den Teilnehmern und Teilnehmerinnen aus beiden Ländern großen Anklang fand. In den kommenden Jahren wird die DKG mit ähnlichen Aktivitäten ihr europäisches und globales Netzwerk weiter ausbauen.
Für den Wissenstransfer bietet die DKG zahlreiche Plattformen: Die halbjährlichen regionalen Tagungen, die Jahrestagung und die alle drei Jahre stattfindende Deutsche Kautschuk-Tagung DKT, welche ein wissenschaftlich-technisches Symposium mit der größten europäischen Fachmesse der Kautschukbranche verbindet. Diese Veranstaltungen bieten neben aktuellen Informationen und Vorträgen auch die Gelegenheit zum persönlichen Austausch. Während dieser direkte Kontakt schwer ersetzbar ist, sind für die Wissensverbreitung und Bereitstellung von Know-how auch Wege außerhalb des Fachvortags denkbar. Vor allem vor dem Hintergrund, dass aktuelle Informationen oft sofort verfügbar sein sollen. Die DKG möchte für ihre Mitglieder eine ergänzende Möglichkeit schaffen, schnell und unkompliziert auf relevante, zielgenaue Informationen und Werkzeuge zuzugreifen.

Mitglieder stehen im Mittelpunkt

Die DKG wird von ihren Mitgliedern getragen. Darum stehen deren Bedürfnisse und Wünsche im Mittelpunkt aller Aktivitäten. In der neu gestalteten, interaktiven Mitgliederversammlung können Anregungen interaktiv eingebracht und direkt mit dem Vorstand diskutiert werden. Nicht nur für DKG-Mitglieder, sondern für alle offen, ist die Jahrestagung am 21. und 22. Mai 2019 in Nürnberg, in welche die Mitgliederversammlung eingebettet ist. Bei dem zweitägigen, lebendigen Programm erfahren Sie die aktuellen Ergebnisse ausgewählter, von der DKG geförderter Forschungsprojekte. In weiteren Präsentationen werden Blicke über den Tellerrand der Kautschukforschung hinaus geworfen. Selbstverständlich wird es auch zahlreiche Gelegenheiten für persönliche Gespräche geben, zum Beispiel bei der Abendveranstaltung in entspannter Atmosphäre über den Dächern Nürnbergs. Die Jahrestagung ist eine gute Gelegenheit, die DKG kennenzulernen, wiederzutreffen und mitzugestalten. Seien Sie dabei, wenn in Nürnberg Tradition auf Wissenschaft auf Industrie trifft.

DKG-Veranstaltungen

21. und 22. Mai 2019 DKG Jahrestagung mit Mitgliederversammlung, Nürnberg
16. und 17. Juni 2020 DKG Jahrestagung mit Mitgliederversammlung, Nürnberg
28. Juni bis 1. Juli 2021 Deutsche Kautschuk-Tagung / International Rubber Conference Konferenz + Messe, Nürnberg

Dr. Cristina Bergmann, Vorsitzende der DKG.
Bildquelle: DKG

Dr. Cristina Bergmann, Vorsitzende der DKG.
Bildquelle: DKG

DKG Jahrestagung – Einladung der Vorsitzenden

Dabei sein ist alles: Werden Sie Teil unseres lebendigen Netzwerks, knüpfen Sie neue interessante Kontakte, erweitern Sie Ihr Expertenwissen und unterstützen Sie die Kautschuk- und Elastomerforschung. Überzeugen Sie sich vom Angebot der DKG und besuchen Sie unsere Jahrestagung. Gestalten Sie als Mitglied die Zukunft der DKG mit. Ich freue mich auf das Treffen mit Ihnen in Nürnberg!

Über den Autor

Dr. Veronika Beer