Die Strukturen können auf alle Prozesse ausgedehnt werden, in denen Cobots eingesetzt werden, selbst in anspruchsvollen Umgebungen, wie zum Beispiel im Vakuum. (Bildquelle: INM, Henrik Ollmann)

Da diese Strukturen sehr weich sind, wird das Verletzungsrisiko für den Menschen weiter reduziert. Die Haftsysteme bestehen aus einem hochelastischen Material. Das Greifen und Ablösen von Objekten werden durch intelligente Oberflächenstrukturen beeinflusst. Dadurch kann auf spitze Greifer oder Pinzetten verzichtet werden. Die Haftstrukturen eignen sich besonders für empfindliche Teile, wie zum Beispiel Geräte für die Automobil-, Halbleiter- und Displayindustrie. Die Forscher haben nicht nur die Eignung der Gecomere-Technologie in verschiedenen industriellen Umgebungen nachgewiesen. Es wurde auch ein fortschrittlicher Rolle-zu-Rolle-Prozess erfolgreich entwickelt, der es ermöglicht, die Haftstrukturen in großen Mengen mit geringen Kosten herzustellen.