Die neue Uhr im Praxistest (Bildquelle: Evonik)

Das Grundgerüst der stoßsicheren Uhr bildet die Carbon-Core-Quard-Struktur. Dieses besteht aus einem leichten und besonders steifen Gehäuse sowie einer neuen staub- und schlammfesten Struktur, die das Modul der Uhr schützten. Das Hochleistungsmaterial ist ein seit Jahren in der Sport-, Freizeit- und Automobilindustrie, der Kosmetikbranche, der Medizintechnik sowie in der Optik bewährtes dauerhaft transparentes Hochleistungspolyamid. Der Kunststoff verfügt über einen hohen UV-Schutz sowie Beständigkeit gegenüber mechanischer Beanspruchung oder chemischer Substanzen. Bevor die Digitaluhr auf den Markt kommt, hat ein Team von 30 Kunststoffexperten des Essener Unternehmens diese während eines „Mud Masters“-Hindernislaufs getestet – angestiftet von Dirk Heinrich, Kunststoffexperte des Essener Unternehmens. Bei der Schlammschlacht mussten sie einiges aushalten – Uhr und Teilnehmer. „Leistung und Design sind essenzielle Attribute, nach welchen die Sportindustrie Speziallösungsanbieter immer wieder fragt“, sagt Dr. Iordanis Savvopoulos, Leiter der Produktlinie Granules & Compounds. „Je besser wir verstehen, worauf es bei einem Kundenprodukt ankommt, umso gezielter können wir unsere Materialien maßschneidern. Die Teilnahme an der Schlammschlacht war für uns der ultimative Praxistest.“