Partikelcharakterisierung (Bildquelle: Anton Paar)

Das Spektrum reicht von Geräten zur Bestimmung von Feststoffdichte und Oberflächeneigenschaften, Partikelform, Partikelgröße, Größenverteilung und Innenstruktur bis hin zu Porengröße, Porosität, Gasspeicherkapazität, Zetapotenzial und Fließeigenschaften von Pulvern. Sowohl bei der Entwicklung von neuen Produkten als auch bei der Bestimmung ihrer Qualität ist es von entscheidendem Vorteil, die Partikeleigenschaften möglichst genau zu kennen, denn je besser Sie über Ihre Partikel Bescheid wissen, desto besser können Sie das Verhalten Ihres Materials vorhersagen. Auch wenn das Portfolio für die Partikelcharakterisierung sehr breit gefächert ist, haben einige Geräte doch etwas gemeinsam: Sie waren die ersten ihrer Art und sind nach wie vor führend in ihrem Einsatzbereich.