Heizmodul (Bildquelle: New Albea)

Die in Kunststoff eingebetteten, leitfähigen Drähte oder gedruckten Bahnen können auch in anderen Anwendungsfeldern Einzug halten. Eine der Besonderheiten ist Flexibilität der Flächenheizung. Aufgrund des extrem dünnen Aufbaus mit einer Dicke von 0,250 bis 0,375 mm lässt sich die Folie auch in eine 3D-Geometrie verformen. Alternativ sind auch statt Heizdrähte leitfähig bedruckte Flächen oder Bahnen möglich. Dadurch kann sie der Kontur der zu beheizenden Oberfläche angepasst und auch hinterspritzt werden. Damit keine Feuchtigkeit in das System eindringt, wurde Kontaktierungslösung entwickelt, bei der die Außenseite der Folie geschlossen bleibt. Mithilfe des Heizmoduls lassen sich dreidimensionale Konturen oder Radome beheizen, ohne dass das Radarsignal gestört wird. Auch zur angenehmen Temperierung des Innenraums kann die Technologie beitragen.