Das Masterbatch hilft, die Verarbeitbarkeit von PE-Blasfolien zu hochwertigen, flexiblen Verpackungsanwendungen zu optimieren. (Bildquelle: Dupont)

Die gezielte Formulierung hilft außerdem, die Migration der Stoffe an die Folienoberfläche zu unterbinden, damit nachfolgende Verarbeitungsschritte nicht beeinträchtigt werden, und trägt dazu bei, das Verblocken der Folien zu minimieren, um dadurch verursachte Schäden zu verhindern. Das Masterbatch ist in Europa, den USA und China für Anwendungen mit Lebensmittelkontakt zugelassen. Das silikonbasierte Gleitmittel im Masterbatch hilft, den COF von Blasfolien und damit deren Gleitwiderstand gegen sich selbst oder auf Rollen und Walzen in der Fertigung zu reduzieren. Die verbesserte Gleitfähigkeit bleibt dauerhaft und auch bei erhöhten Temperaturen erhalten. Das erschließt höhere Produktionsgeschwindigkeiten bei ununterbrochenem Durchsatz und gleichmäßiger Folienqualität. Im Gegensatz zu organischen Gleitmitteln migriert das Masterbatch nicht an die Oberfläche der inneren Folienhaut. Darüber hinaus haben Tests gezeigt, dass es keinerlei negativen Einfluss auf die mechanischen Eigenschaften hat. Das Masterbatch wurde mit dem Ziel formuliert, die Kompatibilität zwischen dem Antiblock- und dem Gleitmittel sicherzustellen und ein bestmögliches Verhältnis der aktiven Inhaltsstoffe zu erreichen. Die feinabgestimmte Formulierung entlastet Anwender von der mühsamen Arbeit, die Verträglichkeit und Dosierung einzelner Additive zu ermitteln.