Der elektronische Assistent analysiert über alle Phasen des Spritzgießprozesses
mehrere hundert 
Prozess-
parameter.
Bildquelle: Engel

Der elektronische Assistent analysiert über alle Phasen des Spritzgießprozesses
mehrere hundert
Prozess-
parameter.
Bildquelle: Engel

Über alle vier Phasen des Spritzgießprozesses – Plastifizieren, Einspritzen, Kühlen und Entformen – analysiert der IQ process observer kontinuierlich mehrere hundert Prozessparameter. Die Ergebnisse werden – gegliedert in die vier Phasen – sowohl in der CC300 Steuerung der Spritzgießmaschine als auch im Engel Kundenportal e-connect übersichtlich dargestellt. Veränderungen im Prozess lassen sich auf diese Weise besonders früh erkennen und die Ursachen schneller ermitteln und beheben.

Effizienz- und Qualitätspotenzial voll ausschöpfen

Durch den kontinuierlichen Abgleich der ermittelten Werte mit den vorherigen Zyklen erkennt die Software automatisch Drifts und vergleicht darüber hinaus bestimmte Prozessparameter mit einem festgelegten Referenzzustand. In Form einer Klartextmeldung weist das System den Maschinenbediener auf ungünstige Prozesseinstellungen und -zustände sowie dafür mögliche Ursachen hin. Dies hilft dem Anwender bei der Prozessoptimierung und im Fehlerfall bei der Behebung. Alle Funktionen laufen automatisch ab. Der IQ process observer kann ohne Initialaufwand eingesetzt werden. „Mit dem IQ process observer können die Prozesstechniker das volle Effizienz- und Qualitätspotenzial, das die Spritzgießmaschine und Fertigungszelle bietet, ausschöpfen“, sagt Paul Kapeller, Produktmanager Digital Solutions von Engel Austria.

Modularer Ansatz ebnet smart factory den Weg

Die permanente Anpassung qualitätsrelevanter Prozessparameter auf Basis von Echtzeitdaten ist ein wesentliches Merkmal der smart factory. Dabei macht es Engel mit dem streng modularen Ansatz seines inject 4.0 Programms den Verarbeitern besonders einfach, die sich durch die voranschreitende Digitalisierung neu eröffnenden Chancen zu nutzen. Schon einzelne Lösungen wie die IQ Produkte stiften einen hohen Nutzen. In vielen Betrieben setzen sie die ersten Schritte auf dem Weg zur smart factory.

K 2019 Halle 15 Stand C 58