Das Messgerät als mobiler Messkopf am Roboterarm (Bildquelle: Krüss)

Berührungslos und mit sehr hoher Auflösung erfasst das Gerät ein 3D-Bild der Materialoberfläche und dazu Daten zur exakten Beschreibung der Topographie. Darüber hinaus helfen die Analysen dabei, den Beitrag der Rauheit zur Benetzung und Haftung einer Beschichtung zu bewerten. Das Messgerät nutzt zur räumlichen Darstellung der Oberflächentextur die Technologie der konfokalen Mikroskopie. Dazu werden 2D-Bilder in Schichten übereinandergelegt, jedes mit einer sehr geringen Tiefenschärfe. Die Optik wird dabei Bild für Bild mit kleinsten Inkrementen bis hinunter zu 10 Nanometern abgesenkt. Objektive mit 2,5- bis 100-facher Vergrößerung können schnell und einfach gewechselt werden.

Halle/Stand 10/C20