Temperiergeräte (Bildquelle: Kelviplast)

Anstatt traditioneller Regler oder einer herstellerabhängigen Steuerung hat sich das Unternehmen dazu  entschlossen, die Siemens-S7-Steuerung in die neuen Geräte als Standard einzubauen. Für den Anwender ergeben sich hierdurch viele Vorteile, wie beispielsweise eine einfache Anbindung der Geräte ins Anlagennetz, Zugriff auf die Gerätedaten zur Zustandsüberwachung und vorbeugenden Instandhaltung. Die neue Serie ist vorerst verfügbar im Leistungsbereich von 30 l/min bis 150 l/min und mit Heizleistungen von 3 kW bis 36 kW. Die für diese Geräte entwickelten Ideen und Lösungen setzt das Unternehmen auch in seinen Individuellen Mehrkreissystemen ein. Auf dem Messestand stehen den Interessierten Besuchern kompetente Ansprechpartner zur Verfügung.

Halle/Stand 10/ D22